Lebendiger Adventskalender 2015 in Hainholz

Lebendiger Adventskalender e vBald ist es wieder soweit.

Zum dritten Mal startet der Lebendige Adventskalender in Hainholz. Wer dabei sein möchte, gibt uns seine Terminwünsche an. Mehr Infos dazu finden Sie unter Vereine, Geschichtswerkstatt hier:

Geschichtswerkstatt/lebendiger-adventskalender-2015-in-hainholz

Wir werden dann die Teilnehmer mit einem Namen Ihrer Wahl und Datum, Adresse auf der Internetseite des Stadtteilvereins und ggf. in der örtlichen Presse veröffentlichen, damit Ihre Nachbarn Sie auch finden können.

 

Wintermarkt 2015

image

Der Stadtteilverein bedankt sich herzlich bei allen Vereinen, haupt- und ehrenamtlichen Helfern, die dazu beigetragen haben, dass der Wintermarkt auch in diesem Jahr ein wunderbar buntes Fest wurde!
Es wurde genäht, mit Ton gearbeitet, Gestecke gebastelt, gebohrt, gesungen, gebacken, gegessen, gegrillt und getrunken. Die Aufzählung dient als Überblick und ist bei Weitem nicht vollständig!
Im Laufe des Samstagnachmittags konnte sich eine Redewendung neu durchsetzen. Regelmäßig meinten Kinder "den Olaf zu machen". Nicht jeder, der dies hörte, wusste sofort, was damit gemeint war. Dem geübten Wintermarktgänger war natürlich völlig klar: Es ist die Rede vom Stand der Offenen Stadtteilwerkstatt. Hier entdeckten rund fünzig kleine Holzschneemänner das Licht der Welt. Es war allgemeiner Konsens, dass jeder einzelne "Olaf" getauft wurde. Filmkenner wissen warum ;-)
Der von Besuchern fleißig dekorierte Weihnachtsbaum steht weiterhin im Haus der Begegnung und freut sich über Schmuck! Wer also zufällig mit einem Strohstern vorbeikommen sollte, der kann diesen sicherlich (nach Absprache mit dem Hausmanagement) an einem Tannenzweig unterbringen!

Vielen Dank an Marc Post, der die Bilder zur Verfügung stellte!

Der Stadtteilverein,
Michel Gast


6. Wintermarkt im Haus der Begegnung!

Wintermarkt2015a

Der Stadtteilverein Elmshorn-Hainholz e.V. lädt bereits zum sechsten Mal zum Wintermarkt ein! Am 21. November 2015 sind Jung und Alt herzlich willkommen, drei winterliche Stunden im Haus der Begegnung zu verbringen. Um 14 Uhr geht es los und um 17 Uhr endet der Markt. Im Stadtteilcafé Hainholz gibt es zu kleinen Preisen Kaffee und Kuchen. Auch die Wurst vom Grill fehlt bei einem guten Wintermarkt natürlich nicht!

Kinder haben unter anderem die Möglichkeit zu backen, zu basteln, zu werken, zu singen und schönen Geschichten zu lauschen. Ein großer Tannenbaum wird für eine gemeinsame Schmück-Aktion bereit stehen. Wir sind gespannt, mit welcher Pracht er das Haus der Begegnung zieren wird. Die Angebote sind für Kinder kostenlos.

Mit dabei sind die Grundschule Hainholz, die Jungen Briefmarkensammler Elmshorn, der Diakonieverein Migration, der FTSV Fortuna Elmshorn, das AWO Stromhaus und das AWO BTZ, der Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf, die TAG Wohnen, die offene Stadtteilwerkstatt sowie zahlreiche ehrenamtliche Helfer, die dafür sorgen, dass der Nachmittag ein ganz besonderer Nachmittag wird.

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Wintermarkt!


 

Jam-Passion im Stadtteilcafé

IMG 2016Im wahrsten Sinne des Wortes: Alle guten Dinge sind drei. Unter dem Namen „Jam-Passion“ fand am vergangenen Samstag die dritte Jam-Session im Stadtteilcafé statt. In wunderbarer Wohnzimmer-atmosphäre wurde gesungen und gegrillt, gerockt und getrunken, gefeiert und getanzt. Etwa 40-45 Besucher haben sich trotz des mittelmäßigen Wetters im Stadtteilcafé eingefunden. Hiervon stellten 16 Musikbegeisterte ihr Können auf der Bühne unter Beweis. Das musikalische Spektrum reichte von Rap über Rock bis hin zu syrischer, türkischer und arabischer Folklore – Crossover der ganz besonderen Art. Etwas Vergleichbares gibt es in Elmshorn und Umgebung kein zweites Mal.

Die Veranstalter Marcus Villaret und Michel Gast sind rundum zufrieden. „Man sieht ganz deutlich, dass es hier eine kulturelle Lücke gab, die wir nun endlich füllen können. Die Nachfrage ist enorm.“ So Marcus Villaret, Hausmanager im Haus der Begegnung. „Wir haben daran gearbeitet, gehofft und erwartet, dass die Besucherzahl ansteigen würde. Dass dann aber tatsächlich so viele Leute ihren Weg zu uns finden würden, hätten wir ehrlich gesagt nicht gedacht. Sogar eine spanische Touristin war dabei! Wir sind hocherfreut!“ So Michel Gast, der auch selbst auf der Bühne stand.

Der Bassist Andreas Altenburg hat noch keine Jam-Session im Stadtteilcafé ausgelassen: „Es ist eine völlig neue Erfahrung, gemeinsam mit Musikern aus aller Welt auf der Bühne zu stehen und Musik zu erschaffen!“

Man sieht: Musik verbindet. Wer davon überzeugt werden möchte, sollte sich den 18. Dezember 2015 freihalten. Dann wird es die bereits ersehnte Fortsetzung der Jam-Session geben. Infos hier und auf Facebook.